Herzlich willkommen

in der Kunststiftung Hohenkarpfen!

Walter Eberhard Loch

Ein akademischer Malergraphiker des Expressionismus

Plakatmotiv: Walter Eberhard Loch, Thuner See (Detail), 1927, Sammlung Gemeinde Salem, Photo: Kunststiftung Hohenkarpfen / Roland Sigwart
29. August bis 7. November 2021

Walter Eberhard Loch (Breslau 1885–Salem-Neufrach 1979) gehört als Maler und Graphiker zu den interessanten, vielfältigen Künstlern des 20. Jahrhunderts im deutschen Südwesten, deren Name heute zu Unrecht fast vergessen ist und einer Wiederentdeckung harrt. Die Ausstellung – es ist die umfangreichste Ausstellung seit langem mit 75 Exponaten – zeigt Werke aus allen Schaffensphasen, von Tierstudien aus dem Breslauer Zoo über Sport- und Tanzdarstellungen aus Berlin und Dresden bis zur Landschaftsmalerei aus fünf Jahrzehnten auf der Höri und am Bodensee.

Dr. Rainer Zerbst und Horst Simschek: Walter Eberhard Loch – Ein akademischer Malergraphiker des Expressionismus, YouTube, Tübingen 2021

Wir freuen uns, Sie wieder in der Kunststiftung Hohenkarpfen begrüßen zu dürfen. Eine vorherige Anmeldung ist nicht erforderlich. Wer die Ausstellung besuchen möchte, muss symptomfrei sein und hat das Hygienekonzept der Kunststiftung Hohenkarpfen zu beachten und die Kontaktdatenerfassung mittels luca-App oder Formular durchzuführen. Bei Fragen erreichen Sie uns gerne unter Tel. 07424 4017 oder per E-Mail museum@kunststiftung-hohenkarpfen.de (weitere Hinweise s. u.).

Ein- und Auschecken mit der luca-App

Die luca-App ist im Landkreis Tuttlingen und im Kunstmuseum Hohenkarpfen etabliert und soll dabei helfen, Infektionsketten schneller nachzuverfolgen. Das System bietet einen digitalen Kontaktdatenaustausch zwischen Besucherinnen und Besuchern einerseits und dem Gesundheitsamt andererseits.

Das Kunstmuseum Hohenkarpfen hat sich als Standort im System registriert, so dass Ihr Besuch noch einfacher wird: Das Ausfüllen des Kontaktformulars entfällt. Die Daten zur Kontaktnachverfolgung können mit der App digital erhoben und – nach Ihrer Freigabe – an das Gesundheitsamt weitergeleitet werden. Für Besucher ohne Smartphone stehen die Kontaktformulare weiterhin zur Verfügung.

Der Besuch des Kunstmuseums Hohenkarpfen wird per Scan eines QR-Codes in der App gespeichert. Im Falle einer Infektion können Sie Ihre gespeicherten Daten der letzten 14 Tage an das Gesundheitsamt übermitteln. Die verschlüsselt übermittelten Daten können nur von den Gesundheitsämtern entschlüsselt werden. Das Gesundheitsamt kann mit den so erhobenen Daten schneller die notwendige Kontaktnachverfolgung durchführen.
 
Die “luca”-App kann kostenlos heruntergeladen werden. Weiterführende Informationen finden sich im Internet unter www.luca-app.de.

Alle Besucher ab 6 Jahren müssen registriert werden. Das Kunstmuseum Hohenkarpfen verwahrt die Kontaktdaten vier Wochen lang, damit ggf. eine Kontaktnachverfolgung möglich ist. Danach werden die Daten vernichtet.

Es besteht Maskenpflicht. Während Ihres Aufenthaltes im Museum ist das Tragen einer FFP2-Maske oder einer medizinischen Maske vorgeschrieben. Medizinische Masken können auch vor Ort erworben werden. Kinder unter sechs Jahren sind von der Verpflichtung zum Tragen einer Maske befreit. Darüber hinaus gelten die allgemeinen Hygienebestimmungen.

Auch das Restaurant auf dem Hofgut Hohenkarpfen ist wieder geöffnet, Montag bis Samstag 17 Uhr bis 23 Uhr, Sonntag 12 Uhr bis 22.30 Uhr . Anmeldung und Reservierung sind möglich unter Tel. 07424 9450 oder per E-Mail info@hohenkarpfen.de.

Das Café am Ziegenhof Hohenkarpfen ist Montag bis Mittwoch und Freitag bis Sonntag 14.30 Uhr bis 19.30 Uhr, Freitag und Samstag bis 20.00 Uhr geöffnet (Adresse: Hohenkarpfen 1, 78606 Seitingen-Oberflacht).